zum Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren - Baden-Württemberg
Sie sind hier:  »Startseite  »Aktuelles

Neuer Aktionsfonds
Qualifiziert. Engagiert.

Qualifizierung bürgerschaftlich Engagierter in der Flüchtlingshilfe

Nach Schätzungen des Flüchtlingshilfswerks UNHCR befinden sich weltweit fast 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Etwa 38 Millionen suchen innerhalb ihres Heimatlandes Zuflucht. Von den übrigen Flüchtlingen leben 86 Prozent in den Nachbarstaaten, meist Entwicklungsländern. Zunehmend machen sich die Menschen auf den Weg nach Europa. 2015 sind in Deutschland über eine Million Flüchtlinge angekommen, fast 100 000 in Baden-Württemberg.

Für die zuständigen Ministerien, die Landeserstaufnahmestellen, die Landkreise, Kommunen und Bürgerinnen und Bürger ist die Aufnahme der geflüchteten Menschen eine große Herausforderung.

Dabei ist eine enorme Hilfsbereitschaft durch Ehrenamtliche spürbar, die die Flüchtlinge in ihrer neuen Umgebung begleiten. Engagierte Bürgerinnen und Bürger bieten Freizeitangebote an, betreuen geflüchtete Kinder nachmittags mit Spielangeboten, begleiten Menschen bei Behördengängen oder Arztbesuchen, unterstützen sie in der Sprachförderung oder helfen bei ganz praktischen Fragestellungen des Alltags. Neben der konkreten Orientierungshilfe durch bürgerschaftlich Engagierte wird den Flüchtlingen damit auch das Gefühl vermittelt, in Baden-Württemberg willkommen zu sein.

Das Land Baden-Württemberg hat mit dem Kabinettsbeschluss zur Flüchtlingshilfe durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft auch ein neues Förderprogramm aufgelegt. Ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger, die sich im Bereich der Flüchtlingshilfe engagieren, sollen dadurch gezielt weiterqualifiziert werden.

Zusammen mit dem Sozialministerium setzt die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg das Förderprogramm um. Der neue Aktionsfonds „Qualifiziert.Engagiert.“ bietet bürgerschaftlich Engagierten nun eine gezielte Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen an.

Gefördert werden Maßnahmen aus verschiedenen Themenfeldern, wie beispielsweise Interkulturelles Training, Ehrenamtlicher Sprachunterricht, Psychische Belastungen und Traumata erkennen und damit umgehen, Argumentationstrainings, Rechtliche Rahmenbedingungen, Aufgabe und Grenzen des Ehrenamtes.

Die Zuschüsse von maximal 300 Euro können für einzelne Veranstaltungen oder Veranstaltungsreihen beantragt werden. Antragsberechtigt sind Kommunen, eingetragene Vereine, in der Flüchtlingshilfe aktive Träger sowie lokale Initiativen.

Wünschenswert ist es, dass sich vor Ort verschiedene Akteure der Flüchtlingshilfe zusammenschließen, um auch innerhalb der Qualifizierungsmaßnahme die bereits bestehenden lokalen Bündnisse und den Kontakt untereinander zu vertiefen. Die geförderten Veranstaltungen sollen in der Regel für die Teilnehmenden kostenfrei angeboten werden.

Erste Anträge können bereits bis zum 15. Februar 2016 an die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg gestellt werden. Die zweite Frist endet am 15. März, weitere Antragsfristen sind 30. April, 30. Juni und 30. September 2016.

Die detaillierten Förderrichtlinien und das Antragsformular sind hier oder auf der Homepage des Sozialministeriums und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg abrufbar.

 
Antragsformular Aktionsfonds Qualifiziert. Engagiert.
Förderrichtlinien Aktionsfonds Qualifiziert. Engagiert.
Anlage zu Förderrichtlinien Aktionsfonds Qualifiziert. Engagiert.
Zurück

Benutzungshinweise

Informationen zu den Benutzungshinweise der Website.

Weiter

Kontakt

Stellen Sie uns Ihre Fragen.

Weiter

Impressum

Anbieterkennzeichnung nach §5 Telemediengesetz.

Weiter